Für die Sanierung der Freibadanlage werden die Bestandsgebäude aus dem Jahr 1968 komplett entkernt und neu organisiert. Formal prägt die bestehende Tragstruktur nach wie vor das Gebäudeensemble in Hanglage, jedoch verleihen ergänzende Elemente wie beispielsweise die vorgelagerten Sitzstufen der Anlage ein zeitgemäßes und attraktives Erscheinungsbild und sorgen für eine spürbar höhere Aufenthaltsqualität. Neue Oberflächen an Wand und Boden, ein neuer Kinderbereich sowie ein erweiterter Gastronomiebereich runden die Neugestaltung ab. Das 50-Meter-Becken und das Freizeitbecken werden im Zuge der Sanierung geringfügig umgestaltet. Im Freizeitbecken sorgen neue Attraktionen für Badespaß.