Das neue Bad ist entsprechend der Funktionen „Sport, Freizeit und Sauna“ in drei Baukörper gegliedert – eine zurückversetzte Sanitär- und Umkleidespange verbindet die Bereiche miteinander. Diese Struktur ermöglicht den Parallelbetrieb zwischen Schulen bzw. Vereinen und Öffentlichkeit sowie die separate Nutzung des Saunabereichs. Formal und gestalterisch unterscheiden sich die drei Bereiche entsprechend ihrer Nutzung: ein funktional strukturierter Sportbereich, optimal organisiert mit zurückhaltender Architektur; ein erlebnisorientierter Freizeitbereich mit Wasserattraktionen, Rutschenturm, Kinderbereich, Gastronomie und Liegeflächen auf zwei Ebenen; ein erholsamer Sauna- und Spabereich mit mehreren Saunen, Abkühlbereichen und verschiedenen Anwendungen. Unterschiedliche Oberflächen, warme Farbtöne, Nischen sowie Lichteffekte laden den Gast zum Entspannen und Entdecken ein.