Zentraler Bestandteil der Sanierung ist die Zusammenführung der bestehenden Nutzungseinheiten Freibad und Hallenbad zu einem „Kombibad“. Dafür wird das bestehende Gebäude bis zur Badeplatte rückgebaut, mit Ausnahme der Rutschenanlage und die Eingangshalle inkl. Untergeschoss zugunsten einer kompakten Gebäudeform abgerissen. Eine neue Stahlkonstruktion ersetzt die bestehende Mero-Dachkonstruktion. Für eine höhere Aufenthaltsqualität werden sämtliche Innenausbauten im Zuge der Sanierungsmaßnahmen erneuert. Ein neues Warmbecken sowie ein neuer Kinderbereich sorgen für zusätzliche Attraktionen. Das Freibad erhält neue Umkleiden sowie ein Kinderaußenbecken. Die bestehenden Becken werden ersetzt bzw. teilsaniert, lediglich das Nichtschwimmerbecken entfällt.