Anlass des Wettbewerbs ist der Totalbrand des Konstanzer Schwimmbads am 04.07.2015. Das Schwaketenbad soll mit gleichbleibender Ausrichtung als Sport- und Familienbad und mit erweitertem Angebot wieder aufgebaut werden.

Der Entwurf greift die topografischen Elemente auf - die Lage des Geländes in einer Senke zwischen Urisberg und dem Hügelrücken Wollmatingens - und lässt die Gebäude und Terrassenfläche schollenartig in der Landschaft "schwimmen". Über den großzügigen Eingangsplatz wird diese "Scholle" fest mit den Zugängen verankert.
Die Badelandschaft mit ihren verschiedenen Becken befindet sich unter einem großen Dach. Durch das Falten dieser Dachfläche werden die Raumhöhen dem Bedarf angepasst. Die höchsten Raumhöhen haben Rutschen- und Sprungbereich, die Sportbecken erlauben die Nutzung für Wasserball und Umkleide, im Kinder- und Gastronomiebereich sind die Raumhöhen am niedrigsten. Das gefaltete Dach zoniert die einzelnen Bereiche.
Der Haupteingangsplatz ist offen gehalten und wird als großzügiger Platz wahrgenommen. Bei schönem Wetter kann die Gastronomie außen bestuhlen. Vom Bad aus gibt es einen starken Sichtbezug in Richtung Süden zum Freigelände. Die breite Terrasse dient als Plateau und lädt in den Sommermonaten zum Liegen, Beobachten und Sonnenbaden ein.