Bei der Sanierung des Mineral-Bad Berg steht im Fokus, den ursprüngliche Charakter der Badelandschaft aus den 1950er Jahren zu erhalten. Der L-förmige Baukörper mit Nord- und Ostflügel wird in seiner Form bestehen bleiben, jedoch baulich und technisch auf den aktuellen Stand gebracht. Auch zukünftig wird das Mineralbad die unterschiedlichen Funktionsbereiche Sauna, Hallen- und Freibad mit Gastronomiebereich umfassen. Zentrale Schnittstelle ist das Foyer am Knotenpunkt der Gebäudeachsen. Im Zuge der Sanierung wird das Gebäude auf den Rohbau zurückgeführt. Die Maßnahmen umfassen sämtliche Oberflächen, Einbauten und technische Geräte. In Anlehnung an das ursprüngliche Erscheinungsbild werden die Fassaden in geschlossene, halboffene und offene Bereiche gegliedert sowie der Haupteingang verlegt. Dem Innenraum verleihen ausgewählte Materialien und ein stimmiges Farbkonzept eine angenehme Atmosphäre und sorgen für eine hohe Aufenthaltsqualität im Bad.

Lageplan